Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst; Akademie der bildenden Künste Wien; Schillerplatz 3; 1010 Wien
Research > Projects > Documentation > UV-fluorescence Print

UV-Fluoreszenz

Haupteinsatzgebiet der UV-Fluoreszenz ist die Differenzierung von Firnisüberzügen verschiedenen Alters sowie die Erkennbarkeit von Retuschen und Übermalungen, wobei auch eine grobe Alterseinschätzung möglich ist.

Teilweise gibt mit UV-Licht bestrahlte Materie die absorbierte Energie wieder als sichtbares Licht ab, das mit Filmmaterial oder einem Bildsensor aufgezeichnet werden kann. Da Filme immer auch auf UV-Licht empfindlich sind, muss ein UV-Sperrfilter vorgeschaltet sein, da sonst der reflektierte UV-Anteil die Fluoreszenzen überlagert. Bei Digitalkameras erübrigt sich das Filter, da bei einer Empfindlichkeit des Bildsensor das UV-Sperrfilter bereits kameraintern vorgeschaltet ist.

Auch bei der Sichtbarmachung von chemisch entfernten Schriften wird sowohl die UV-Fluoreszenz als auch die UV-Reflexion je nach Tintenzusammensetzung und Art der Einwirkung erfolgreich eingesetzt.

Beispiel